Satzung

Die Aufgaben und Ziele der Deutschen Morbus-Bechterew-Stiftung sind in unserer  Satzung verbindlich festgelegt. Wesentliche Zielsetzungen sind die

  • Förderung der Forschung im Bereich des Morbus Bechterew und verwandter entzündlicher Wirbelsäulenerkrankungen,
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über die Krankheit,
  • Interessenvertretung der Betroffenen im gesundheits- und sozialpolitischen Bereich,
  • Unterstützung der Arbeit der DVMB bei speziellen Angeboten.

Die Stiftung konkurriert nicht mit den Verbandsaktivitäten, sondern kann diese fördern.

Seit der Gründung der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) stiften immer wieder Mitglieder unserer ehrenamtlich geführten Selbsthilfeorganisation bei der Bewältigung führender Aufgaben im Verband ihre Zeit und vor allem ihr Engagement. Das ist gut so, denn ohne dies geht es nicht. Um auch nachhaltig diesen Anspruch aufrechterhalten zu können, hat die DVMB im Jahr 2009 die Deutsche Morbus-Bechterew-Stiftung ins Leben gerufen, deren Zweck in der Satzung festgelegt und unveränderbar ist.

Unser Stiftungsvorstand wie auch der Stiftungsbeirat fühlt sich sowohl der DVMB als auch der Stiftungssatzung sehr verpflichtet. Sie möchten die Stiftung stärker ins Bewusstsein sowohl der Mitglieder als auch einer breiteren Öffentlichkeit rücken. Als generationenübergreifende Aufgabe sollte die Deutsche Morbus-Bechterew-Stiftung als selbstverständliches Element vor allem in den Köpfen der Menschen in der DVMB stärker verankert sein. Begrüßenswert wäre, wenn auch Sie sich mit der Stiftung identifizieren, damit diese wahrhaft zu UNSERER Stiftung wird.

Über den zusätzlichen Gemeinschaftssinn und die ideelle Mitverantwortung können DVMB-Mitglieder dazu beitragen, dass sich die Ziele und Aufgaben der Stiftung positiv entwickeln.
Ihr Engagement wird nicht ohne Wertzuwachs für die Stiftung bleiben. Eine gemeinsame stärkere Identifikation fördert zugleich den Anspruch an eine nachhaltige Stiftungsarbeit. Für die Erfüllung des Stiftungszwecks stehen nur die Erträge aus dem Stiftungskapital und weitere Spenden zur Verfügung. Um langfristig die satzungsgemäßen Aufgaben fördern zu können, muss das Stiftungskapital vergrößert werden.

Helfen können wir nur, wenn uns jemand hilft. Nur mit einem zunehmenden Bekanntheitsgrad der Deutschen Morbus-Bechterew-Stiftung kann u.a. mit Vermächtnissen oder Erbschaften, aber auch mit Schenkungen und Spenden gerechnet werden. Ein Schwerpunkt der Stiftung wird es zunächst sein, das Bewusstsein unserer Stiftung in den öffentlichen Fok<s class="msoDel">c</s>us zu rücken.